Anfrage senden

oder rufen Sie direkt an: 09243 989-0

  • de
  • en

Schöne Wanderungen

Die Fränkische Schweiz ist als Wanderregion in ganz Deutschland bekannt. Wir haben für Sie auf dieser Seite ein paar Wanderungen zusammengestellt. Kartenmaterial bekommen Sie gerne bei uns an der Rezeption.

Rund um Kirchenbirkig

Zum ersten Kennenlernen unserer Landschaft. 6,2 km durch Wald und Flur auf gut befestigten Wanderwegen. Bei jedem Wetter begehbar. Kaum Steigungen. Auch für Familien mit Kinderwagen oder Rollstuhlfahrer geeignet.

Pottenstein

Viele Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe: idyllisches Klumpertal – Teufelshöhle – Schöngrundsee mit Bootsbetrieb – Sommerrodelbahnen – Felsenbad – Burg Pottenstein und vieles mehr… Sie können individuell Ihre Wanderroute zusammenstellen: von einer Halbtageswanderung bis zu mehreren Tageswanderungen. Immer werden Sie faszinert von der abwechslungsreichen Landschaft und den vielen Sehensürdigkeiten sein.

Gößweinstein

Eine Wallfahrt zur berühmten Barockbasilika Balthasar Neumanns (insgesamt 12 km ) – auf dem Kreuzweg weiter zu schönen Aussichtspunkten rund um Gößweinstein – oder eine Tageswanderung nach Tüchersfeld mit dem Besuch des Fränkische-Schweiz- Museums

Burgruine Leienfels

Ausgangspunkt: Ortsmitte   Brunnen – vor dem Backofen links abbiegen und dem mit dem „Roten Punkt“ markierten Weg folgen. Durch ein großes Waldgebiet über Graisch nach Leienfels. Einkehrmöglichkeit im „Gasthof zur Burgruine“. Durch die Ortschaft gelangt man zur Burgruine. Herrlicher Rundblick. Rückweg über Soranger (blaues Kreuz) nach Trägweis und zurück nach Kirchenbirkig. Wer noch weiter wandern möchte: Unterhalb der Burgruine geht links der Frankenweg nach Obertrubach (ca. 2 km, therapeutischer Wanderweg). Zurück geht man am besten von Obertrubach nach Bärnfels, anschließend nach Soranger und weiter über Trägweis nach Kirchenbirkig.

Brauereienweg Aufseß

Die kleine Gemeinde Aufseß ist mit der höchsten Brauereiendichte der Welt im Guiness-Buch der Weltrekorde verzeichnet. Auf einem 14 km langen markierten Wanderweg, der auch für einen geländegängigen Kinderwagen geeignet ist, kann man die vier Brauereien abwandern. Alle Brauereien haben eine eigene Gastwirtschaft (teils mit Biergarten, in denen man warme Speisen und natürlich das selbstgebraute Bier bekommt. Der landschaftlich reizvollste Teil ist der Weg durch das Aufseßtal von Aufseß nach Sachsendorf. Transfermöglichkeiten nach Hckenhof und zurück möglich. Brauereien: Brauerei Rothenbach, Aufseß (Apr.-Nov. kein Ruhetag), Brauerei Stadter, Sachsendorf (Montag Ruhetag), Brauerei Reichold Hochstahl (Montag und Dienstag Ruhetag), Brauerei Kathi-Bräu Heckenhof (kein Ruhetag).

Druidenhain

Der Druidenhain ist ein Felslabyrinth aus riesigen Dolomitblöcken und befindet sich ca. 550m südwestlich von Wohlmannsgesees, leicht erreichbar von einem Parkplatz am Ortsrand des Ortes. Im Jahr 1863 kann man in den Gemeindeakten von Wohlmannsgesees lesen, dass „in heidnischen Zeiten hier Opfer gebracht wurden“ (ebenso kann man von „Courgästen“ lesen, die den Hain besuchen, dass der Bereich der  „abgeplatteten Felsstücken“ (=Nordwestteil) „Opferhain“ bzw. „Druidenhain“ und „wo Gänge zwischen den Felsen sich hinwinden“ (=Südostteil) „Labyrint Da die Kelten ab der frühen Hallstadtzeit (ca. 750 v. Chr.) auch die Fränkische Schweiz besiedelten (sie wurden in Oberfranken um das Jahr 0 von elbgermanischen Stämmen vertrieben), nahm Richter an, dass es sich beim Druidenhain um eine vorgeschichtliche Kult- und Sonnenbeobachtungsstätte handelt – auch aufgrund der künstlich aussehenden Felsanordnungen und den ab und an auftretenden Strudellöchern.

Bierwanderweg „Fünf-Seidla-Steig“

Gemütliche Wanderung vorbei an fünf Brauereiwirtschaften

Der Fünf-Seidla-Steig führt führt auf einer Strecke etwa 10 Kilometer vom Bahnhof Weißenohe mit Einkehr in fünf Brauereigasthöfen über Gräfenberg, Hohenschwärz und Thuisbrunn zurück zum Bahnhof in Gräfenberg. Die Brauerei Hofmann, Hohenschwärz stellt einen kostenlosen Bustransfer vom und zum Bahnhof zur Verfügung! Ein Anrufsammeltaxi bringt Sie auch wieder zu Ihrem Ausgangspunkt zurück.

Klosterbrauerei Weissenohe

Eine Klosterbrauerei zum Anfassen: Seit 1827 ist die Brauerei in Familienbesitz. Heute wird sie in der fünften Generation von Urban Winkler und seiner Frau geführt. Öffnungszeiten Wirtshaus: Anfang Apr. bis Ende Okt.: Di ab 16 Uhr Mi bis Fr ab 11 Uhr So und Feiertage ab 10 Uhr Montag Ruhetag (an Feiertagen geöffnet) Anfang Nov. bis Ende März: Mi ab 16 Uhr Do bis So ab 11 Uhr Montag und Dienstag Ruhetag (an Feiertagen geöffnet).

Brauerei Friedmann, Gräfenberg

Öffnungszeiten: Brauerei: Mo bis Fr 7 bis 18 Uhr Sa 7.30 bis 12.30 Uhr Wirtshaus: Täglich ab 10 Uhr Anfang Mai bis Ende Okt. Montag Ruhetag Anfang Nov. bis Ende Apr. Montag und Dienstag Ruhetag Für Gruppen nach Anmeldung auch außerhalb dieser Zeiten geöffnet

Brauerei-Gasthof Lindenbräu, Gräfenberg

Öffnungszeiten:
Brauerei: Mo bis Fr 7 bis 17 Uhr Bierverkauf ab Rampe auch zu folgenden Zeiten immer möglich: Mo bis Sa ab 11 Uhr, April bis Oktober Sa ab 10 Uhr, So ab 16 Uhr Mo bis Sa ab 11 Uhr April bis Oktober Sa ab 10 Uhr So ab 16 Uhr Freitag Ruhetag

Brauereigasthof Hofmann, Hohenschwärz

Drei Brauereien in Gräfenberg stehen unter der Ägide von Frauen, so auch die Brauerei Hofmann. Heraus kommt ein edler Tropfen, der Hofmanns Tropfen. Das ist allerdings keine Medizin oder ein Schnaps, sondern so heißt das Bier des Hauses. Öffnungszeiten: Brauerei: Täglich 7 bis 20 Uhr Montag ab 15 Uhr Dienstag Ruhetag Wirtshaus: Mo ab 15 Uhr Mi bis So ab 9.30 Uhr Dienstag Ruhetag.

Elch-Bräu Thusibrunn

Öffnungszeiten:
Brauerei: Di und Fr bis So ab 10 Uhr Montag, Mittwoch und Donnerstag Ruhetag Wirtshaus: Di und Fr bis So ab 10 Uhr Montag, Mittwoch und Donnerstag Ruhetag Der naturtrübe Elch: Der Braumeister Geog Kugler übernahm 2007 die Elch-Bräu und durchbrach die bisher vorherrschende Domäne der Braumeisterinnen in den anderen Gräfenberger Brauereien. Ganz neu in Gräfenberg durchbrach die Elch-Bräu gleich eine Domäne: Die der Braumeisterinnen, die bisher die anderen drei Gräfenberger Braustätten geleitet haben. Aus den Zapfhähnen kommen Pils, Dunkles und Bock, alle drei naturtrüb und voller gesunder Inhaltsstoffe. Mit zur Brauerei gehört auch eine Brennerei mit sehr erlesenen Tropfen.